R 385 wurde im Jahr 1964 in Berlin, einer Hochburg des Jollenkreuzerbaus, gebaut. Der erste Eigner erteilte der Werft Fehdeck im Stadtteil Schmöckwitz (gehört heute zu Berlin-Köpenick) den Auftrag zum Bau des Bootes. Da er Wert auf Komfort und Platz legte, wurde ein Entwurf vom Konstrukteur Kessler umgesetzt. Daher ist der Jollenkreuzer breiter und fülliger gebaut, als vergleichbare Boote. Außerdem wurde das Boot komplett ausgebaut, es gibt zwei recht geräumige Schränke, eine fest eingebaute Kochgelegenheit und zwei breite Kojen. Bei Nachforschungen zur Geschichte des Bootes habe ich dann erfahren, daß die Werft ein Familienbetrieb war und schon in den 80er Jahren den Betrieb eingestellt hat.
 noch beim Vorbesitzer
Nach der Fertigstellung überführte der Eigner den Jolli direkt auf den Werbellinsee. Nach einigen Jahren verkaufte er das Boot aus mir unbekannten Gründen an den zweiten Eigner. So gelangte das Boot auch an den Steg des Segelvereines Stahl Finow. Der zweite Eigner nutzte mehr als zwanzig Jahre lang das Boot auf dem Werbellinsee, fuhr damit regelmässig auf dem Wasserwege in den Urlaub und pflegte das Boot in den Wintersaisons.

Im Jahr 1999 entschied sich der Eigner aus Altersgründen für den Verkauf des Bootes. In diesem Jahr war ich auf der Suche nach einem Schiff, konnte mich aber weder für einen Typ noch ein Rumpfmaterial entgültig entscheiden. Der zweite Eigner hatte jedoch mein Interesse bemerkt und lud mich zum Absegeln ein. Außerdem half ich ihm bei der Überführung des Jollis in das Winterlager.
Den ganzen Winter 1999/2000 hatte ich also Gelegenheit zum Nachdenken, zum ausführlichen Besichtigen des Bootes im Winterlager, aber natürlich auch zum Ansparen der Kaufsumme. Schon vor dem Beginn der Saison war meine Entscheidung gefallen und ich wollte das Boot kaufen. Bei einigen Überholungsarbeiten im Winterlager und bei der Überführungsfahrt zum Sommerliegeplatz half ich wieder mit.
Zu Beginn der Segelsaison kaufte ich dann das Boot. Ich übernahm es komplett mit allen nur denkbaren und undenkbaren Ausrüstungsgegenständen.

Das Boot ist auf dem gleichen Revier geblieben, sogar im gleichen Verein und ich bin gespannt, wie lange ich das Boot segeln und pflegen werde....