Der Freundeskreis klassischer Yachten e.V., kurz FKY, veranstaltete am 16./17. Februar 2002 ein Restaurierungsseminar (das sechste) für interessierte Teilnehmer. Insgesamt hatten sich 22 Teilnehmer (durchweg Männer) eingefunden und es lagen wohl über 50 Anmeldungen vor. Dieses Seminar wird von zwei gestandenen und mit alten Booten erfahrenen Bootsbaumeistern in der Werft des Kieler Yachtclubs durchgeführt.
Uwe Baykowski und Georg Wawerla starten mit den generellen Bauteilen eines Bootes, dem Erkennen von Schäden und die Auswirkungen von den häufigsten Schäden auf die Konstruktion eines Bootsrumpfes.

Lamlierung eines ErsatzspantesDann wird es auch schon praktisch: das kleine Holzruderboot von A&R hat einen gebrochenen Spant und Georg Wawerla demonstriert den möglichen Ersatz durch einen lamelierten Spant. (Bild rechts)

Es geht dann munter weiter mit Werkzeugen für die Arbeiten an Booten, ein Überblick über die marktgängigen Anstrichsysteme, empfehlenswerte Literatur, Einsatz von Werkzeugen etc. etc. Aufgrund der Fülle von Themen rund um die Arbeit an alten Schiffen und der eigentlich kurzen Zeit schaffen wir uns in den zwei Tagen quasi nur einen Überblick und einen Gedankenaustausch.
Am Samstagabend bietet sich genügend Gelegenheit für den weiteren Erfahrungsaustausch, wir gehen gemeinsam im Seehotel zu Abend essen. Fotos und Zeichnungen machen die Runde und jeder holt sich individuellen Rat zu seinen aktuellen Problemen am eigenen Objekt bei den beiden Bootsbaumeistern. Die beiden erweisen sich als geduldige Zuhörer und Berater.

die beiden Bootsbaumeister bei der LiteraturrundeDer Literaturüberblick wird von den beiden Bootsbaumeistern stilecht von der Hobelbank (mit einem Stück Teakdeck als Werkstück drauf) durchgeführt. Links ist Georg in ein Buch vertieft und rechts zeigt Uwe gerade eine Zeitschrift hoch.

Pinsellagerung bei ProfisSo lagern Profis ihre Lackpinsel: hängend in Leinöl! Fotografiert in der “Lackierstube” der Werft.
Fazit: Wer sich die Restaurierung einer Yacht oder einer Jolle vorgenommen hat, der sollte sich nach Strande bei Kiel aufmachen und dort diesen Kurs besuchen. Weitere Infos vermittelt die Webseite des Freundeskreises (siehe
Links).